Berufsbild: PHP-Entwickler

 

Die Nachfrage nach Software und somit auch nach Software-Entwicklern ist heute in vielen Geschäftszweigen sehr hoch. Für die Realisierung und Umsetzung verschiedenster Ideen werden gezielt Experten wie Web- oder PHP-Entwickler gesucht.

Was genau macht ein PHP-Entwickler?

PHP-Entwickler sind sowohl bei der Neu- als auch der Weiterentwicklung von Anwendungen gefragt. Differenziert wird häufig zwischen Frontend- und Backend-Entwicklern. Erstere arbeiten mehr an der grafischen Oberfläche eines Programmes oder einer Webseite, die die User so auch sehen und benutzen können. Häufig sind Kenntnisse und Erfahrungen mit HTML, CSS3 und JavaScript erwünscht. Letztere arbeiten verstärkt an der Geschäftslogik hinter einer Anwendung und sind somit mehr an Architekturfragen einer Anwendung oder der Anbindung von Datenbanken und Schnittstellen tätig. Vorteilhaft sind gute Kenntnisse in PHP, MySQL, aber auch Erfahrungen mit anderen Programmiersprachen wie beispielsweise Python oder Java.

Anforderungen an einen PHP Entwickler:

Die Nachfrage nach PHP-Entwicklern ist hoch. Trotzdem sollte man als PHP-Entwickler(in) auch bestimmte Qualifikationen mit sich bringen. Für viele Unternehmen und Arbeitgeber sind ein abgeschlossenes Studium oder eine Ausbildung im Bereich der Informatik und Berufserfahrungen mit PHP erwünscht. Ebenso sind Kenntnisse mit aktuellen PHP-Versionen wie Yii, Zend und Symfony stets gefragt.

Aber auch Quereinsteiger ohne die bereits angesprochenen Qualifikationen bekommen von vielen Arbeitgebern die Möglichkeit, eine Arbeitsstelle zu besetzen. Realistisch ist dies jedoch oft nur dann, wenn Referenzen in Form selbst entwickelter Anwendungen vorzeigbar sind.

Große Vorteile haben PHP-Entwickler, die nicht nur im Frontend- oder Backend-Bereich zu glänzen wissen, sondern in beiden Arbeitsgebieten bereits wichtige Erfahrungen sammeln konnten.