Berufsbilder




Java-Entwickler

Durch eine immer umfassendere Digitalisierung verschiedenster Inhalte und die zunehmende Verbreitung digitaler Medien, insbesondere des Smartphones, ist auch die Nachfrage nach Fachpersonal gestiegen, das befähigt ist, Webanwendungen und Applikationen zu entwickeln oder zu programmieren. Die Nachfrage nach Java-Entwicklern ist sehr hoch, wobei genau differenziert werden muss, um welchen Typ Java-Entwickler es sich handelt.

Was macht ein Java-Entwickler?

Klassische Java-Entwickler übernehmen unterschiedliche abwechslungsreiche Aufgaben, die je nach Tätigkeitsbeschreibung in der Anforderungsanalyse die Konzeption wie auch die Neu- und Weiterentwicklung von Applikationen, Systemen oder Webseiten umfassen kann. Der Name sagt bereits, was ein typischer Entwickler leisten sollte: Er muss über fundiertes theoretisches Wissen über Java verfügen und dieses in praktische Anwendungen übersetzen können. Zu den Aufgaben gehören das kritische Reflektieren von funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen, die technische Konzeption von Softwarelösungen und noch vieles Weitere.

Java-Entwickler greifen auf Frameworks wie Hibernate oder Spring zurück oder übernehmen Testing und Code Reviews. Unter anderem können sie sich auch um die Gestaltung von Software-Architekturen und den Entwurf von Services kümmern. Sie arbeiten mit Technologien wie Java, Java-Frameworks, API-Technologien wie JSON, SOAP, XML und (My)SQL. Gern und häufig verwendete Werkzeugen sind Versionierungstools wie Git oder SVN, aber auch Werkzeuge wie Maven, Jenkins, Jera etc.

Welche Qualifikationen müssen oder sollten erfüllt werden?

Ein Studienabschluss oder eine Ausbildung im Bereich der Informatik ist für viele Unternehmen die Voraussetzung, um eine entsprechende Stelle besetzen zu können. Vorteilhaft sind ein tiefes Wissen in objektorientierter Softwareentwicklung mit Java und Plattformen wie JavaSE und JEE sowie bereits erworbene Berufserfahrungen. Auch Quereinsteiger haben Berufschancen, wenn sie in der Lage sind, bereits entwickelte Anwendungen präsentieren zu können.




PHP-Entwickler

Die Nachfrage nach Software und somit auch nach Software-Entwicklern ist heute in vielen Geschäftszweigen sehr hoch. Für die Realisierung und Umsetzung verschiedenster Ideen werden gezielt Experten wie Web- oder PHP-Entwickler gesucht.

Was genau macht ein PHP-Entwickler?

PHP-Entwickler sind sowohl bei der Neu- als auch der Weiterentwicklung von Anwendungen gefragt. Differenziert wird häufig zwischen Frontend- und Backend-Entwicklern. Erstere arbeiten mehr an der grafischen Oberfläche eines Programmes oder einer Webseite, die die User so auch sehen und benutzen können. Häufig sind Kenntnisse und Erfahrungen mit HTML, CSS3 und JavaScript erwünscht. Letztere arbeiten verstärkt an der Geschäftslogik hinter einer Anwendung und sind somit mehr an Architekturfragen einer Anwendung oder der Anbindung von Datenbanken und Schnittstellen tätig. Vorteilhaft sind gute Kenntnisse in PHP, MySQL, aber auch Erfahrungen mit anderen Programmiersprachen wie beispielsweise Python oder Java.

Anforderungen an einen PHP Entwickler:

Die Nachfrage nach PHP-Entwicklern ist hoch. Trotzdem sollte man als PHP-Entwickler(in) auch bestimmte Qualifikationen mit sich bringen. Für viele Unternehmen und Arbeitgeber sind ein abgeschlossenes Studium oder eine Ausbildung im Bereich der Informatik und Berufserfahrungen mit PHP erwünscht. Ebenso sind Kenntnisse mit aktuellen PHP-Versionen wie Yii, Zend und Symfony stets gefragt.

Aber auch Quereinsteiger ohne die bereits angesprochenen Qualifikationen bekommen von vielen Arbeitgebern die Möglichkeit, eine Arbeitsstelle zu besetzen. Realistisch ist dies jedoch oft nur dann, wenn Referenzen in Form selbst entwickelter Anwendungen vorzeigbar sind.

Große Vorteile haben PHP-Entwickler, die nicht nur im Frontend- oder Backend-Bereich zu glänzen wissen, sondern in beiden Arbeitsgebieten bereits wichtige Erfahrungen sammeln konnten.